Blog

18 Januar

Besteigung des Muhavura - Vulkan im Ruvenzorigebirge in Uganda (4127m)

geschrieben von  Jens Schärff

Im äußersten Südwesten Ugandas im Grenzgebiet zu Ruanda und zum Kongo liegt der Mgahinga Gorilla Nationalpark. An den Hängen der Virunga-Vulkane finden hier zahlreiche Berggorillas einen geschützten und sicheren Lebensraum. Der Mgahinga Gorilla Nationalpark und der angrenzende Parc National des Volcans im Kongo bilden eine ökologische Einheit und beherbergen mehr als die Hälfte des Weltbestandes von Berggorillas. Die Hänge der erloschenen Vulkane sind mit dichtem Wald bestanden.

In einer Reihe an der Grenze zwischen Ruanda und Uganda liegen drei erloschene Vulkane: Der Sabinyo (3.645 m), der Gahinga (3.475 m) und der höchste der drei, der Muhavura (4.127 m). Ihre steilen Hänge sind mit dichtem Wald bewachsen. In der afro-alpinen Zone des Muhavura kommen Riesenlobelien und -senezien vor. Diese faszinierenden Landschaften und Pflanzen sieht man sonst nur im Ruwenzori oder am Mt. Elgon.

Das Gorilla Trekking und alle anderen Aktivitäten des Parks starten direkt vom Headquarter aus in Ntebeko. Das Muhavura Trekking ist die Ausnahme von der Regel – und beginnt in einem kleinen Base Camp direkt am Fuße des Berges auf ca. 2.300 m Höhe gelegen.

Je nach Sicherheitslage werden alle Touren von  bewaffneten Rangern begleitet und persönliche Porter/Träger für den Tagesrucksack können im Camp engagiert werden, Bambusstöcke stehen für jeden Besucher bereit.

1.800 Höhenmeter rauf – und wieder runter!
1.800 Höhenmeter müssen überwunden werden. In den Alpen gibt es Tagestouren mit diesem Anspruch eher selten. Die Besteigung ist somit eine sehr anspruchsvolle Tagestour von ungefähr 10 Stunden. Früh morgens, spätestens um 7 Uhr geht es los. Der Pfad führt stundenlang fast geradeaus und steil nach oben. Man durchwandert mehrere Klimazonen und erreicht ab ca. 3.700 m die sehr feuchte, afro-alpine Zone mit beeindruckenden Riesenlobelien und Bergsenezien. Spätestens hier befindet man sich oft in den Wolken.
Die letzten 400 Höhenmeter sind sehr anstrengend, aber lohnenswert. Highlights sind die vielen "Leitern" auf denen die besonders steilen Passagen überwunden werden. Auf dem Gipfel befindet sich ein schöner, dunkler Kratersee bei dessen Umrundung man im "kleinen Grenzverkehr" zwischen Uganda und Ruanda wechselt.

 

 

Als die „Perle Afrikas“ bezeichnete Winston Churchill einst das ostafrikanische Land Uganda. Diese Bezeichnung kommt nicht von ungefähr. Uganda besitzt sehr viel fruchtbares Land und viele Gebiete, in denen es grünt und blüht. Die landschaftliche Schönheit und Vielfalt macht Uganda zu einem beliebten Reiseziel für Tou

Gelesen 991 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 16 März 2017 05:35
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Aktuelle Blogeinträge

Kontakt

Eilenriede-Sports

Jens Schärff - Personal Trainer

und Gesundheitscoach

Flüggestrasse 12

30161 Hannover

Erreichbarkeit

Montag - Sonntag: 7:00 Uhr bis 22 Uhr

Rufen Sie mich an, schicken Sie mir eine Mail oder eine SMS

0172-5179396

E-Mail: info[at]eilenriede-sports.de